Gästebuch

Sagen Sie mir Ihre Meinung zu dieser Seite. Oder tauschen Sie sich mit anderen Besuchern aus. Anregung und Kritik sind immer willkommen.

Lob natürlich auch. (-:

Ihre Meinung:

Kommentar von tina |

Eine schöne Seite, in der auch sehr viel Arbeit steckt !!!

Kommentar von Celal Kabadayi |

Was für eine wunderbare Seite. Herzlichen Dank!
Viele Grüße von der Türkei.

Kommentar von fffreygeist |

29 Jahre ... mit etwas Glück erlebe ich das ja noch.
Ein findiger Anwalt könnte allerdings auch argumentieren, dass Sie ihre Kaléko-Aufnahmen gar nicht aus Ausgaben des kleinlichen (und zudem überheblichen) Verlages gelesen haben, sondern aus zweifellos vorhandenen historischen Ausgaben anderer (weniger kleinlicher) Verlage.
Vielleicht findet sich ja unter den Gästen dieser Seite ein Anwalt, der solche Art von Zensur nicht durchgehen lassen will? Anlass zur Sensibilität gibt es derzeit allemal und die Fronten sind auch bei den verschiedenen Interessenvertretern der Kultur durchaus nicht klar und einheitlich.

Antwort von Fritz Stavenhagen

Lieber Herr (Frau ?) Freigeist,
vielen Dank für Ihren solidarischen Kommentar, tut gut, nur fürchte ich, werden die Grundlagen der Verlagsentscheidung nicht angreifbar sein. Trotzdem würde ich mich über kompetente Hilfe freuen.
Ich will Ihnen und meinen anderen Lyrikfreunden (und den vermutlich mitlesenden Entscheidungsträgern) noch einmal meine Argumente erläutern. Dass materielle wie immaterielle Rechte des Urhebers und seiner Rechtsnachfolger (Nachkommen und/oder Verlage) für einen bestimmte Zeitraum geschützt werden, halte ich für angemessen. Über die Dauer von 70 Jahren ließe sich streiten. Denn natürlich kann ich oder sonst wer nicht hingehen und eine CD produzieren und vermarkten. Oder auf Vortragstournee gehen. Es geht also um Erlöse. Darum biete ich ja auch keinen kostenpflichtigen Download geschützter Werke an.

Auch verfälschende, entstellende oder dilettantische Darbietungen geschützter Werke sollten verhindert/entfernt werden können. Sicher wird ein universeller Konsens darüber im Einzelfall nur schwer zu erzielen sein. In den letzten 15 Jahren habe ich jedenfalls keinen Kommentar dieses Tenors erhalten. Nach der Entfernung meiner Beiträge finden sich übrigens an anderer Stelle im Netz weiterhin eine Reihe von Kaléko-Texten und manche Kaléko-Rezitationen, die mich wahrlich nicht überzeugen, um es diplomatisch auszudrücken.

Ich meine, die Entscheidung des Verlags läuft seinen eigenen Interessen zuwider. Denn ich denke, meine Rezitationen haben zur Renaissance dieser wunderbaren, fast in Vergessenheit geratenen Dichterin einen Beitrag geleistet. Und so steht die Entfernung der Rezitationen m.E. im Widerspruch zu den eigenen Verwertungsinteressen des Verlags. Das lässt sich empirisch sicherlich nicht nachweisen. Ich halte den Gedanken, meine 50 Kaléko-Rezitationen hätten den Vertrieb ihrer Gedichtbände behindert, jedenfalls für abwegig. Interessanterweise ist der mir gegenüber auch nie geäußert worden. Und Kennern meiner AudioAnthologie wird nicht entgangen sein, dass eine Reihe anderer Rechteinhaber meine Argumentation offenbar teilt.


 

Kommentar von freygeist |

Werter Herr Stavenhagen, in der Abiturprüfung Deutsch 2016 stand (in Sachsen-Anhalt) als Thema auch ein Gedicht von Mascha Kaléko zur Auswahl. So bin ich auf diese schöne Seite gestoßen. Nun hat Sie gerade bei dieser Autorin der Bannstrahl des Verlages getroffen - wie kleinlich! Aber wieso betrifft der Bann auch Ihre ohne jede kommerzielle Vorteilsnahme eingesprochenen AUFNAHMEN??? Ist da rechtlich gar nichts zu machen?

Antwort von Fritz Stavenhagen

Die Frage hab ich mir ja auch gestellt. Und dem Verlag. Ich bin aber nicht weiter gekommen. Wie ich sagte, in 29 Jahren sehen wir weiter, dafür werde ich - posthum - sorgen.

Kommentar von David |

Danke brauchn das für diE sCULE grüße an herr knut jaman

Kommentar von Aanis Aadon |

Ich bin hocherfreut, auf Ihre Seite gestoßen zu sein.
Schön, dass es sowas noch gibt.
Mit herzlichen Grüßen
Aanis Aadon

Kommentar von Klaus Bieber |

JA,
mit großer Freude (und mit gelegentlichen Tränen in den Augen)
höre ich Ihnen, lieber Herr Stavenhagen, zu!
Vielen Dank für Ihre tollen, einfühlsamen Rezitationen
bzw. vielen Dank für Ihr herzblutvolles (Web-) Engagement!

Liebe Grüße
Klaus

Kommentar von Petra Müller |

Guten Abend Herr Stavenhagen,
ich höre und höre die vielen wundervollen Worte - von Ihnen so einfühlsam
gesprochen - mit Freuden-Tränen in den Augen. Danke.

Kommentar von Wieland Hartwich |

Verehrter Herr Stavenhagen,
warum ich an einem Sonntagmorgen per Zufall auf Ihre wunderbare Seite gestoßen bin, weiß ich nicht. Vielleicht war es kein Zufall. Ich weiß aber sicher, dass mich Ihre Rezitationen für den Rest meiner Tage begleiten werden. Haben Sie herzlichen Dank für diese gewaltige Arbeit und die Großzügigkeit, mit der Sie uns daran teilnehmen lassen.
Wieland Hartwich

Antwort von Fritz Stavenhagen

Lieber Herr Hartwich,
haben Sie recht herzlichen Dank für Ihre so schönen Worte für mich und meine Arbeit. Und auch bei den vielen anderen, die mir im Gästebuch immer wieder Zustimmung und Anerkennung zukommen lassen, möchte ich mich hier einmal bedanken, denn ich will nicht auf jeden schönen Beitrag etwas erwidern. Trotzdem sollen Sie alle wissen, dass ich mich über jeden einzelnen sehr freue !

Nun, ich hoffe, dass bis zum „Rest unserer Tage“ noch so manches Gedicht dazu kommen wird, die 1000 sind ja nicht mehr weit und überhaupt, dass der Rest unserer Tage, Ihrer wie meiner, noch eine Menge Leben enthält. So sei es !

Kommentar von Christian Weber |

Hallo,
bin voller Freude über Ihre Arbeit hier, werde ab heute stöbern und staunen...
Vielen, Vielen Dank
ein Sprachliebhaber
Christian

Kommentar von Peter Bloecker |

Ausgezeichnet, chapeau, gefällt mir so gut, dass ich gleich verlinkt habe, Zielgruppe Deutschlehrer/-innen weltweit ... Herzlichen Dank für ein wunderbares Projekt. phb

Kommentar von Gima |

Lebe im Ausland und habe gerade zu meiner Überraschung diese herrliche Lyrikseite gefunden. Was für ein Geschenk! Und dazu die einfühlsame, angenehme Sprache von Herrn Stavenhagen. Vielen Dank, diesen Tipp werde ich weitergeben im Freundeskreis.

Kommentar von Manuela Uhl |

Sie haben mir mit Ihrer Seite eine große Freude gemacht! Danke !

Kommentar von Peter Gmünder |

Lieber Herr Stavenhagen!
Vielen Dank für diese wunderschöne Homepage. Eine Frage habe ich: Weshalb meiden Sie bei den biografischen Angaben der Dichter konsequent den Namen Rudolf Steiner? Gerade bei Morgenstern kann man Steiner nicht weglassen. Gerne höre ich von Ihnen und grüße Sie herzlich.

Antwort von Fritz Stavenhagen

Vielen Dank für Ihren Hinweis. Die biografischen Notizen sind nur als kurze Streiflichter gedacht und erheben keinesfalls Anspruch auf umfassende Auseinandersetzung mit Leben und Werk der AutorInnen. Eine detailliertere Analyse weltanschaulicher Einflüsse ist meines Erachtens eher in literaturwissenschaftlichen Publikationen zu suchen. Eine solche Kompetenz maße ich mir nicht an. Ich selbst stehe übrigens der Anthroposophie Rudolf Steiners positiv gegenüber.



Kommentar von Gabriela Sonnenberg, Dr. |

Ich habe Ihre Seite auf Empfehlung der Literatur-Promoterin Natascha Michnov besucht. Es hat sich gelohnt! Sie haben eine tolle Stimme und Ihre Auswahl ist fantastisch. Gratuliere! Ich werde sie von nun an öfters im virtuellen Raum besuchen, denn das ist ein perfekter Weg, um die Entfernung zwischen Deutschland und meinem spanischen Domizil an der Costa Blanca in Sekundenschnelle zu überwinden. Danke!

Kommentar von Monika Edler |

WUNDERBAR und FASZINIEREND
Schade, dass Sie nicht in der nächsten Nähe von Ffm. leben, sonst hätte ich Sie gefragt, ob Sie mit mir tanzen gehen, ich suche nämlich einen Tanzpartner. Und aufgrund meiner Recherchen über Ihre Arbeit schienen Sie mir geeignet. Bitte nicht "ganz" ernst nehmen, bei besonderen Entdeckungen, die mich sehr ansprechen, fange ich oft an, Dinge zu tun und zu sagen, die völlig ver-rückt sind. SORRY

Antwort von Fritz Stavenhagen

Nun, ein ziemlich eigenwilliger, charmanter Kommentar. Und sehr überraschend. Vielen Dank.
Erst nach kurzem Zögern habe ich mich entschlossen, ihn zu veröffentlichen. Zu Ihrer melancholischen Reflexion darf ich vielleicht anmerken: Ja, ich habe oft gern und gelegentlich ausgelassen getanzt, manchmal auf mehreren Hochzeiten gleichzeitig, aber das Leben rundet sich und die stillen Wasser, auf denen ich heute segele, haben sich merklich beruhigt, sie sind ja bekanntlich auch tief und bieten ganz neue, noch nie erfahrene Reize ...

Kommentar von V.Z. |

Diese Seite ist ein wahrer Schatz. Hier kann ich stundenlang bleiben und zur Ruhe kommen. So eine schöne Stimme!

Kommentar von Kay-Arne Witte |

Ich habe diese Site heute entdeckt.
Sehr schön gestaltet und klasse zum drin herumschnüffeln.
Danke dafür !

K.-A.

Kommentar von Joerg |

Link zu einen Erich Fried Youtube bekommen - von der Stimme fasziniert-weitergesurft und hier 2 Stunden fest gebannt. So ein wunderbares Projekt! Danke.

Kommentar von { IT-Lyrik } |

Was für eine wunder- und wertvolle Internet-Ressource! Ich bedanke mich ganz herzlich für die Anregungen und Eindrücke, die ich mitnehmen durfte.

Kommentar von Georg Herrmann |

Mascha Kaleko gesucht und eine tolle Stimme gefunden. Ich schreibe selber Gedichte und weiß um den Zauber der vortragenden Stimme. Sie, Fritz Stavenhagen haben eine solche zauberhafte Stimme. Ich wünsche Ihnen noch viele Jahre Gesundheit und erfolgversprechende Texte.

Kommentar von Michael E |

Lieber Herr Stavenhagen,

Ich besuche Ihre Seite sehr gerne, denn es ist wunderbar beruhigend, sich zahlreiche deutsche Klassiker der Lyrik vorlesen zu lassen. Sie sind ein toller Rezitator, dafür würdigt man Ihnen größte Anerkennung. Auch die große Auswahl an Autoren finde ich beeindruckend (auch wenn es äußerst schade ist, dass Sie die Gedichte von Mascha Kaléko, einer meiner Lieblinge, nicht mehr vortragen können..)
In der Oberstufe des Gymnasiums wurde mein Interesse für Literatur, insbesondere für Lyrik erst richtig geweckt, und dank dieser Seite kann man sich hervorragend weiter damit beschäftigen, vielen Dank dafür :)

Kommentar von Thorsten |

Es ist richtig toll, was Sie alles geschafft haben auf Ihrer Homepage, kann nur sagen: macht weiter so!

Kommentar von arwea |

Thanks really useful. Will certainly share site with my good friends. Feel free to visit my homepage;

Kommentar von Stine |

Lieber Herr Stavenhagen, am Wochenende hat ein Freund einen Teil des Gedichtes "Wer Schmetterlinge lachen hört..." als Aufwärmübung in einem Seminar vorgetragen und ich war so neugierig heute endlich im Internet danach zu recherchieren. Dabei bin ich auf Ihre zauberhafte Seite gestoßen, die mir sofort ein Lächeln und staundende Augen ins Gesicht gezaubert hat. Vielen Dank für die diese wunderbare und aufwendige Arbeit. Ich habe mir die Seite als Favoriten gesetzt und werde jetzt häufiger hinein schauen und hören. Alles Gute und bitte weitermachen. Schade im übrigen, dass die Rechteverwalterin von Mascha Kaléko so unnachgiebig scheint. Ich liebe Kalékos Lyrik und sie nicht nur zu lesen sondern auch von Ihnen gesprochen zu hören, wäre schon ein besonderer Genuss. Die Vorstellung im Renaissance-Theater in Berlin war es leider nur zum Teil. Nochmals alles Gute.

Kommentar von Mascha |

Wie schön, auf dieser Seite zu stöbern! Die Gedichtsauswahl gefällt mir gut. Danke dafür!

Kommentar von Anonym |

Eine wundervolle Webseite !
Ich kam über den Film „Das Leben der Anderen“ und Brechts „Erinnerung an die Marie A.“ her und verweilte gern. Ich denke, dass Sie hier Großes leisten !
Viele Grüße

Kommentar von Marion L. Süß |

Lieber Herr Stavenhagen,

ich suchte heute früh im Internet das Gedicht: "Wer Schmetterlinge lachen hört..." und fand so auf Ihre wunderbare Seite. Das Gedicht sogar von Ihnen gesprochen zu hören, beeindruckte mich sehr. Da ich selbst Gedichte schreibe und vortrage, aber auch die "Deutschen Klassiker" liebe und teilweise vortrage, weiß ich Ihre Arbeit sehr zu schätzen. Als ich dann noch auf Ihre Homepage schaute, zauberte dies sogar ein Lächeln in mein Gesicht. Vielen Dank dafür!

Kommentar von Amelie Hennig |

Ich habe noch vergessen, Thomas Brasch muss sicher dazu, da ist gerade eine riesengroße Gedichtsammlung zum 70. veröffentlicht worden.
Aber vielleicht ist mir das auch näher, weil ich seit fast 25 Jahren in den "Neuen Ländern" lebe und arbeite.

Kommentar von Amelie Hennig |

Ich bin Mitte letzten Jahres auch auf Ihre Seite gestoßen auf der Suche nach "Geduld Geduld Gelassenheit......", das immer am 17. Juni in unserer Lüneburger Wilhelm Raabe Schule vorgetragen wurde, jetzt habe ich, wie schon einige meiner Vorschreibenden nach Mascha Kaleko gesucht: "den eigenen Tod, den stirbt man nur......." und auch sofort gefunden.
Vielen Dank!
Aber, wie geht das, dass die Gedichte auch sprechen?

Kommentar von Christine Hammes |

Meine Suche nach Gedichten von Thomas Brasch führte mich auf Ihre Seite. Ihn fand ich nicht, dafür aber Selma Meerbaum-Eisinger, und viele andere großartige Dichter. Was für eine fantastische Sammlung, und dazu noch vorgelesen bekommen. Einzigartig! Danke! Hier kann ich bleiben.

Kommentar von Alisha Stöcklin |

Lieber Herr Stavenhagen,
Eine wirklich sehr schöne Seite und ganz tolle Arbeit, die Sie leisten! Ich betreibe das Basler Poesietelefon, auf das ich zweimal wöchentlich Gedichte spreche, die man sich zum normalen Tarif unter 0041 61 721 02 05 anhören kann. Ausserdem organisiere ich einmal im Jahr im September den Tag der Poesie in Basel auf dem Münsterplatz und gebe neu auch den Basler Poesiekalender heraus. Vielleicht sind Sie interessiert an diesen Projekten und möglicherweise ergibt sich einmal eine Zusammenarbeit in irgendeiner Form? Gerne würde ich Ihre Seite auf unserer Homepage verlinken, ich hoffe, Sie sind damit einverstanden. Alles Gute weiterhin und: call a poem! :-)

Antwort von Fritz Stavenhagen

Aber gern !

Kommentar von k. beicht |

Ich bin begeistert von Ihrer Sammlung. Trotz meiner häufigen Suche nach Gedichten bin ich heute erstmalig hier gelandet. Toll für mich und für meine Arbeit mit Senioren, die oft viel mehr behalten, als man sich vorstellt. Vielen Dank und ich freue mich schon auf neue Entdeckungen!

Kommentar von Gerhard A. Fuerst |

Sehr geehrter Herr Stavenhagen,
ich bin Ihnen heute im Internet zum ersten Mal begegnet. Ich bin begeistert und werde hier nun des öfteren Besuch machen. Ich melde mich per email... und werde auch einen Beitrag leisten. Mehr darüber demnächst! Beste Grüße aus weiter Ferne...

Kommentar von Doris Eybl |

Ich suchte ein Mascha Kaleko Gedicht, stieß dabei auf Ihre Seite und bin begeistert. Zu allem Überfluss fand sich noch der "Hans Wundersam", ein Lieblingsbuch meiner frühen Kindheit. Danke!

Kommentar von Friedrich Delzeit |

E. Kästner "Der Dezember" soll vor Senioren vorgetragen werden. Dank Ihrer Mithilfe bei meinen Sprechübungen geht es besser.

Danke !

Kommentar von Jochen Meißner |

Meinen herzlichen Dank für diese so wunderbare Initiative. Ihnen Kraft, Gesundheit und Freude zum Jahresende.

Kommentar von Daniela |

Che bella iniziativa! GRAZIE

Kommentar von Crsslll |

Vielen Dank für diese wunderbare website, bin darauf gestoßen bei der Suche nach "Novalis-Schmetterlingsgedicht". Vielleicht haben Sie Lust, dem hess. Rundfunkg (hr2) einen Hinweis auf den wahren Dichter zu geben. Das Gedicht wurde kürzlich, in den letzten vier Wochen, im hr2 gelesen als Novalisgedicht. Wäre schade, wenn der hr nicht auch dazulernte. Danke

Kommentar von Dr. Ursula Brauer |

Danke für das, was Sie tun.
Mir fehlt es nicht an Gedichten, auch nicht an gesprochenen, aber mit Ihrer Stimme scheinen Sie Texten wirklich auf den Grund zu gehen, ohne sich eitel zu spreizen dabei.

Kommentar von Angelina |

Ich war auf der Suche nach passenden Gedichten für meine Abschlussprüfung (Studium Lehramt). Durch Ihre Internetseite bin ich schnell zu einem tollen Ergebnis gekommen! Vielen Dank dafür. Machen Sie weiter so ;)

Kommentar von Cornelia Rips |

Ich war auf der Suche nach Gedichten für meine verstorbene Oma. Alle Ihre Gedichte wahren unendlich schön. Doch eins hat mich zu Tränen gerührt. Für das Gedicht "Weil du nicht da bist" möchte ich Ihnen ganz herzlich danken. Es hat mich bewegt und ich denke oft darüber nach.
Schreiben Sie bitte noch länger Ihre Gedichte. Danke nochmal! Cornelia

Kommentar von Angelika Krauß |

Auf der Suche nach Mascha Kalekos "Sozusagen grundlos glücklich" bin ich auf Ihre Seite gekommen und habe viele weitere Perlen (wieder-)-gefunden. Herzlichen Dank!
Ich freue mich schon auf die zahlreichen anderen Entdeckungen in der nächsten Zeit...!

Kommentar von Christine Freudenberg |

Vielen tausend Dank für die wertvollen zeitlichen und biografischen Infos und die Bereitstellung der wunderbaren Gedichte! Immer wenn ich auf der Suche bin, komme ich auf die Seite hier zurück! Vielen Dank, Christine

Kommentar von Manfred |

Sie haben sich um die deutsche Literatur verdient, sie reicher gemacht. Nicht nur das Gedicht ist Kunst, sondern auch die gelungene Rezitation ist ein Kunstwerk eigener Art.

Kommentar von Ilse Dietl |

Den Faden stricken, ob nun schwarz, bunt, mit Knoten und Luftmaschen oder dünn wie ein Haar, wenn ich ihn verliere erwarte ich von einem Freund die Hilfe, ihn wieder aufzunehmen, von einem Fremden, dass er ihn nicht weiter spinnt, denn dass der Faden aufgenommen wird, das ist gewiss. Ich selbst will nur an meinem Faden spinnen, der Spann- und Zugkraft haben soll in einem ach zu kurzen Leben.
Danke für Ihre wunderbare Seite und für die große Mühe der Pflege. Dass ich Ihnen noch nicht materiell huldigen kann, bedaure ich sehr, ich hoffe, der Ausgleich wird für Sie vom allwissenden Universum in vielerlei Möglichem geschaffen.

Kommentar von Martin Gärtner |

Herr Stavenhagen, vielen Dank für die Arbeit und Mühe, die Sie in diese Seite gesteckt haben. Einen solch schönen Überblick habe ich selten gefunden und nur durch diese Seite zwei, drei Autoren entdeckt, die mich nun umtreiben.
Der einzig Vermisste auf Ihrer Insel ist Thomas Brasch!  :)
Ich will mit seinen Worten diesen Eintrag beenden:
Was ich habe, will ich nicht verlieren, aber/ wo ich bin will ich nicht bleiben, aber/ die ich liebe will ich nicht verlassen, aber/ [...] wo ich sterbe, da will ich nicht hin/ bleiben will ich, wo ich nie gewesen bin.//

Danke!

Kommentar von Winnfried Witt |

ein geschenk gottes!

Antwort von Fritz Stavenhagen

Ich hab ein wenig gezögert, diese Worte zu veröffentlichen.
Was mir gegeben ist, ist ein Geschenk, das ich gern weiter gebe
und der Widerhall, auf den es trifft, beschenkt mich ...

Danke.

Kommentar von Lavendelblüte |

so wunderbar. worte finden, wenn die eigenen worte versagen. sich worte borgen, sich im wort bergen. all das habe ich hier gefunden. und einen fantastischen tanz. danke!

Antwort von Fritz Stavenhagen

Das ist der poetischste Eintrag meines Gästebuchs. Er fügt sich nahtlos in meine Sammlung ein. Bin berührt. Danke.

Kommentar von Amelie Hennig |

Das Gedicht "Geduld Geduld Gelassenheit" von Marie Luise Kaschnitz wurde immer am 17. Juni in der Aula meiner Schule gelesen. Ich bin froh, es wieder gefunden zu haben und grüße alle ehemaligen Lüneburger Wilhelm-Raab Schülerinnnen. Amelie Hennig Abi Jahrgang 1971

Kommentar von Thomas Ueberle |

Vielen Dank für Ihre schöne Seite!
Es ist ein großer Genuss, die gekonnt inszenierten Gedichte zu hören!
Auch die Sammlung selbst ist bereichernd und lädt zum Stöbern ein.
Viele Grüße,
T.U.

Kommentar von karim El Ghazi |

Hallo zusammen
kann mir jemand von euch den Lebenslauf von der Dicherin "Carla Roselli" hier geben ??
Vielen Dank im Voraus

Kommentar von Sprüche |

Es geht doch nichts über schöne Kunst, Kultur und Sprache ;-)

Kommentar von Catherine Sommer |

Was für eine Freude! Ich habe auf http://nellysachsenglish.wordpress.com fast 90 Gedichte von Nelly Sachs ins Englische übersetzt und suche immer wieder nach schönen Vertonungen der Originalgedichte. Ihre wunderschöne warme Stimme drückt genau das aus, was ich in meinen Übersetzungen vermitteln möchte. Ich habe mir erlaubt, einen Link zu Ihrer Webseite hinzufügen. Vielen Dank.

Antwort von Fritz Stavenhagen

Ich habe zu danken. Es ist mir immer wieder aufs neue eine große Freude, mit meiner Arbeit auf Gleichgesinnte zu treffen, die meine Einstellungen und Überzeugungen teilen und die meinen Beitrag schätzen. Ein großer Gewinn, der erst durch das Internet möglich geworden ist, so entstehen Gemeinschaften und manchmal sogar Beziehungen über Länder und Kontinente hinweg. Wunderbar.

Kommentar von Yaven |

So vielen Dank für Ihre warme, ausdrucksvolle Stimme, das ist so schön, Sie zu hören, ich bin französin, und sängerin, auch germanistin, ich liebe die deutsche Sprache und die deutsche Lyrik. Ihre Website ist mir eine Referenz geworden.
Noch vielen Dank

Antwort von Fritz Stavenhagen

Le plaisir était/est tout pour moi !

Kommentar von I. Kunath |

Hab mich etwas umgesehen und hier und da bei schönen Gedichten verweilt. Wollte es nun nicht versäumen, ein paar Worte hier zu lassen. Eine wirklich schön und einladend gestaltete Seite ...

Liebe Grüße
Ilka

Kommentar von Stephanie Geuyen |

Was für eine wunderbare Seite. Herzlichen Dank!

Kommentar von Eckhard Pagels |

Guten Tag, lieber Herr Stavenhagen, die schönste Lyrikseite, die ich kennen lernen durfte. Danke für die Mühe, die Auswahl, das Vortragen. Auf unserem Zeltplatz gibt es jeden Morgen ein Gedicht. Ihre Auswahl wird die meine erleichtern, insbesondere die moderne Lyrik wird reicher vertreten sein. Danke.

Kommentar von Elke Lange |

Ich bin sehr glücklich, diese Seite gefunden zu haben. Die Suche nach Gottfried Benn hat mich zu ihr geführt ... und ich fand eine Schatztruhe.
Danke !

Kommentar von Ruth Erichsen |

Ich suchte Mascha Kaléko u n d fand SIE, lieber Herr Stavenhagen, der mir das Gedicht dann sogar wunderbar "vorlas"...Vielen Dank für Ihr großes Geschenk!

Kommentar von Tom Steinemann |

Zum Dank für eine der schönsten Internetseiten überhaupt, eine Replik auf "NUR ZWEI DINGE"

ermutigung für kleine gottfrieds 2.2.13

ein wahrlich fürchtig name
fand durch sie zum du
gezeichnet von dem samen
befriedet, ach, wozu?

wird immer gott gerufen
wenn, gescholt'nes kind
die grossen fordern: ertrage!
so entsage, heimlich im sinn
gottesfurcht macht blind

ob rosen, ob schnee, ob meere
was verblühte, erspriesset aus sich
ohne fülle ist nicht leere
und zeichnen kann auch ich

Kommentar von Marc Hahnefeldt |

Da trottet man nichts ahnend durch das platte Land des Internets und steht plötzlich ...

Vielen Dank, was für ein Geschenk!

Einfach nur großartig.

Kommentar von Mara |

Wow, was für eine tolle Website. Ein echtes Juwel !!! Gracias.

Kommentar von Zora H. |

Eine wunderbare Seite!
Vielen, lieben Dank, Herr Stavenhagen!

Kommentar von Dagmar Peter |

Sehr geehrter Herr Stavenhagen,
Ich bin glücklich, Ihre schöne Seite gefunden zu haben. Ihre Stimme ist unaufdringlich und beruhigend.
Als Kind habe ich viele Stunden damit zugebracht, Gedichte und Märchen von Schallplatten zu hören. Ihre Seite ist auf meinem Homebildschirm als Button immer im Fokus!

Antwort von Fritz Stavenhagen

Vielen herzlichen Dank.
Auch ich habe wunderschöne Erinnerungen an (Erzähler -) Stimmen aus meiner Kindheit und Jugend, Eduard Marks z.B., Mathias Wieman, Joana Maria Gorvin, Käthe Gold ... ach, so viele große SchauspielerInnen, zu deren Handwerk es gehörte, auch sprechen zu können, eine Berufsauffassung die rar geworden ist, leider.

Kommentar von Andrew Ranicki |

Ihre Webseite gefällt mir - die Lesungen sind sehr schön, und hätten sicher meinem Vater Marcel Reich-Ranicki auch gefallen. Nachdem er im September gestorben ist, druckt die FAZ alle seine eigenen Beiträge in der Frankfurter Anthologie wieder ab:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/bilder-und-zeiten/frankfurter-anthologie/

Viele der Gedichte haben Sie schon gelesen. Es wäre sehr schön, wenn Sie die übrigen auch lesen könnten, und alle mit den Links zu der passenden FAZ Webseite versehen.

Kommentar von Sabine Landon |

Gelungene Seite! Angenehm übersichtlich und klar, gute Auswahl und interessante Themengebiete. Wäre dankbar, wenn der/die eine oder andere Lyrikfreund/in aus meinen Texten Erkenntnisse oder einfach nur Gedanken schöpfen kann. Mein Lyrikband ist diesen Monat erschienen, heißt "Ultimo" und stammt aus der Feder einer Berliner Künstlerin. Zu finden bei epubli.de und Amazon. Über Beiträge, Gedankenaustausch und neue Kontakte freue ich mich sehr. Viele Grüße Sabine Landon

Kommentar von Astrid |

Ich kann nur sagen : einfach wunderbar !

Kommentar von Stuwe |

Vielen Dank, Herr Stavenhagen!
Danke für diese Mühen!

Liebe Grüße

Thomas Stuwe

Kommentar von Michaele Scherenberg |

Lieber Herr Stavenhagen, von ganzem Herzen Danke für Ihre Großzügigkeit und den Mut, sich einfach zu verschenken- und dies mit einer so wunderbar gelungenen Seite! Es ist ein Gewinn, vorzüglich ausgesuchte Gedichte zu hören, die mit Leidenschaft und Meisterschaft gesprochen werden. Ich bin Märchenerzählerin und Sie machen auch mir persönlich eine große Freude.

Antwort von Fritz Stavenhagen

Herzlichen Dank, liebe Frau Scherenberg ! Mit Freude habe auch ich Ihnen beim Märchenerzählen zugehört und zugesehen. Wie schön, wie durch das Internet mehr und mehr die passenden Menschen zueinander finden und sich vernetzen. Alles Gute für 2014 !

Kommentar von Evelyn |

Was für ein toller Fund!
Danke für diese Website, an der ich mich bestimmt noch viele Stunden freuen werde.

Kommentar von Christl |

Was für eine schöne Seite Sie haben, Herr Stavenhagen! Ich habe sie bei Facebook in einer Rilke-Gruppe gefunden, wo jemand sie gepostet hatte, der auch ganz glücklich war über den wertvollen Fund. Bei mir steht sie nun in den Lesezeichen immer griffbereit. Vielen Dank! Freundliche Grüße

Kommentar von Ellen Engelhard = NordMärFru |

Lieber Herr Stavenhagen,
auf meiner Suche nach Gedichten von Frauen geschrieben, bin ich auf Ihre Seite gestoßen.
Nachdem ich nun den ganzen Nachmittag Ihnen zugehört habe, bin ich ganz begeistert von Ihrer Umsetzung der vielen schönen Gedichte. Ich bin Märchenerzählerin und weiß, wie schwer es ist, eine gute und verlässliche Brücke zu sein zwischen dem Werk und dem Hörer. Ihnen ist es vortrefflich gelungen. Danke

Kommentar von Wiesemes Hermann-Josef |

Sehr geehrter Herr Stavenhagen,
seit längerem bin ich Abonnent bei einem Hörbuchverlag.
Sicherlich habe ich schon einige 100 Hörbücher der verschiedensten Kategorien angehört, und bin seit kurzem auch auf die deutschsprachige Lyrik gestoßen. Wie auch Herr Tholen, am 13.11.2009 gepostet, bin ich der Ansicht, dass das Hören von Gedichten viel eindringlicher ist als das Lesen. Vielen Dank für diese vielen wunderschönen Stunden des Hörens. Zuletzt habe ich im Vorspann des Hörbuches "Heeresbericht" ein tolles Gedicht von Herrn Jochen Klepper gehört. Könnten Sie vieleicht auch einige seiner tiefsinnigen Gedichte vertonen? Dafür wäre ich sehr dankbar.

Herr Stavenhagen, vielen Dank für diese schöne Webseite und liebe Grüße aus dem deutschsprachigen Teil Belgiens.

Antwort von Fritz Stavenhagen

Vielen Dank für Ihre freundlichen Zeilen. Auf Jochen Klepper (den meinten Sie doch ?) bin ich durch Sie erst aufmerksam geworden. Ihre Anregung nehme ich sehr gern an.

Kommentar von Margarete |

Danke für diese Webseite!
Wir müssen uns immer wieder erinnern, auf dass wir klug werden.
Und wenn wir alt sind, sollten wir es noch am Ende des Weges flüstern, damit die nächste Generation weiterleben kann. Danke!

Antwort von Fritz Stavenhagen

Danke für Ihre Zeilen und für das schöne Gespräch von heute nachmittag.

Kommentar von otto |

ich finde die sammlung sehr gut yolo
denn ist für alle leute was da auch für fische
BITTE LIKEN

Kommentar von Gregor |

Gute Auswahl von Gedichten, schöne Stimme und gute Interpretationen!

Kommentar von Danny Teichmann |

Herr Stavenhagen,

ich bin begeistert!
In einer Mußestunde auf der Suche nach schön vertonter Lyrik via youtube bin ich letztlich auf dieser Seite angelangt. Derweil fanden der youtube-Kanal "wortlover", diese Seite und auch die zugehörige Facebookseite alle ihren Platz in meiner Lesezeichenleiste. Die hier angebotenen Poeme sind allesamt grandios und ebenso überwältigend vertont.
Ich danke Ihnen hiermit für all ihre Mühe und Leidenschaft, die dahinter steckt.
Falls es sogar noch einen tumblr-Blog von Ihnen gibt, würde ich den auch gern erfahren. Da ich selbst dort meine (arg bescheidenen) "Werke veröffentliche", dürfte der Blog keinesfalls in meinen Lesezeichen fehlen.

Freundliche Grüße und einen milden Herbst gewünscht.

Kommentar von Peter Weckmüller |

Sehr geehrter Herr Stavenhagen,

seit einigen Jahren träume ich davon, an unserem Ortsrand einen Lyrikweg zu installieren. Nun ist es soweit. Auf etwa 3 km Länge finden Lyrikbegeisterte an zwölf Stationen Gedichte aus vielen Epochen, vielen Kulturkreisen und zu vielen Themen. Alle vierzehn Tage gibt es einen Themenwechsel. Die Gedichte sind auf Transparentpapier gedruckt und dick laminiert. Befestigt werden die Folien an einem von mir entworfenen Metallständer. Filigran, eher unauffällig und unaufdringlich am Weg platziert, können die Werke den Wanderer zum Verweilen, zum Entdecken und Entschleunigen bringen. Das Projekt soll eine dauerhafte Einrichtung und vielleicht auch ein Anreiz für andere Kommunen sein, einen kleinen, kulturellen Anlaufpunkt zu schaffen.
Am jeweiligen Anfang und Ende des Weges gibt es ein paar einführende Worte zur Lyrik. Dazu möchte ich gerne, mit Ihrer Erlaubnis, auf Ihre Seite hinweisen. Sie ist für mich die interessanteste und professionellste Seite für Lyrikbegeisterte.
Mit freundlichen Grüßen
Peter Weckmüller

Antwort von Fritz Stavenhagen

Ich freue mich sehr von Ihrem schönen Projekt zu erfahren und gebe natürlich meine Zustimmung. Wie sollte ich nicht, das ist schließlich eine Ehre für mich. Vielen Dank !

Kommentar von Lenz, Hedda |

Lieber Herr Stavenhagen,

ohne viel Worte - einfach spüren kann man Ihre Seite, eintauchen, die Silben atmen und schweben...

H.L.

Kommentar von Susanne |

Hallo und guten Abend,
ich bin begeistert, dass es überhaupt diese Seite gibt, von den Werken und Ihrer Stimme. Ich schreibe selbst Gedichte.. wie gesagt.. ich bin begeistert.
Liebe Grüße

Kommentar von Susanne Hillebrand |

Lieber Herr Stavenhagen, Ihre Seite ist eine der schönsten, die ich, seit ich surfen kann, gefunden habe. Wunderbar und DANKE.

Kommentar von Kurt Hartmann |

Bin ein exzessiver Internet-Nutzer, seit es dieses Medium gibt. Warum es so lange gedauert hat, bis ich auf diese Seite stieß, ist mir nahezu unerklärlich. Und ich bin schlicht und ergreifend baff!
Danke, danke, danke für diese GROSSARTIGE Seite! Und noch einmal ein dreifaches Danke für die unglaubliche Arbeit, die Sie hier völlig uneigennützig leisten! (Da ich selbst Homepages stricke, weiß ich, wovon ich rede...)
Ich wünsche Ihnen auch weiterhin viel Freude bei Ihrer Arbeit!

Kommentar von Helga Jakobi |

Wie meine Vorschreiberin war auch ich auf der Suche nach einem Gedicht von M. Kaleko – „Deutschland ein Kindermärchen“ und kam auf diese Seite. Wie erfreut war ich, nicht nur Gedichte lesen sondern auch hören zu können. Was aber meine Freude noch steigerte war, dass auf dieser Seite viele gute Gedichte aufgelistet sind. So werde ich entgegen meiner bisherigen Vorliebe morgens ein Gedicht zu lesen jetzt auch ein Gedicht hören können, vorgetragen von einem hervorragenden Interpreten, der die Aussage eines Gedichtes noch deutlicher werden lässt.

Vielen Dank für diese ausgezeichnete Seite, die ich guten Gewissens weiterempfehlen kann.

Helga Jakobi

Kommentar von Camilla Altvater |

Sehr geehrter Herr Stavenhagen,
bei der Suche nach Mascha Kalékos "Memento" bin ich auf Ihrer Seite gelandet. Was für ein Glück! Und dann noch den September von Erich Kästner gefunden und so viele andere schöne Gedichte. Ganz wunderbar, Ihr Projekt und Ihre Seite. Ich werden den Link teilen, zum Beispiel mit der Lehrerin meines Sohnes, die die Kinder jeden Monat in der Grundschule ein Gedicht lernen läßt (heute noch geübt: der Zauberer Korinthe). Machen Sie weiter, Ihre Seite ist in meiner Favoritenleiste und ich werde sie regelmäßig besuchen.
Viele Grüße
Camilla Altvater

Kommentar von mjeer |

Lieber Herr Stavenhagen,

Auf der Suche nach "Ich liebte dich von Alexander Puschkin" habe ich diese Seite gefunden. Es hat mich sehr gefallen.
Ich meine eine kleine Versprechung zu hören in dem vorletszte Satz.
Da steht "ich liebte dich", aber ich höre "ich liebte doch".

Herzliche Grüsze aus Holland,

jeer

Antwort von Fritz Stavenhagen

Vielen Dank für Ihre lieben Zeilen, aber auch für den Hinweis. Ich hatte es schon bemerkt und die Korrektur immer ein bisschen vor mir hergeschoben. Ist jetzt aber auf meiner to-do-Liste, definitiv !

Kommentar von A-ha |

Ich habe Wortlover abonniert und bin so auf dem Laufenden. Was mich besonders erschüttert, ist der Zufall: meist erreicht mich das richtige Gedicht in meiner Stimmung. So als ob es genau in diesem Moment für mich gesprochen worden sei. Danke! Sehr sehr herzlichen Dank für Ihre Kreativität und Ihre Mühe.
Ach ja, Ihre Stimme gefällt mir natürlich auch, wobei ich sie am liebsten in der Geschichte vom Fuchs und dem kleinen Prinzen höre. Ich habe wohl auch noch nicht richtig geschaut, denn ganz sicher erzählen Sie noch irgendwo anders wunderbare Geschichten.

Herzliche Grüße
A-ha

Antwort von Fritz Stavenhagen

Ganz herzlichen Dank für Ihre Zeilen. Dies ist hier und jetzt eine Premiere, da mich die neue Version meiner Software erstmalig in die Lage versetzt, auf einen Kommentar zu antworten. Und so möchte ich mich hier auch bei allen anderen herzlich bedanken, die mir im Lauf der Jahre in meinem Gästebuch so viele schöne Worte der Zustimmung, Anerkennung, der Sympathie hinterlassen haben. Das hat mich tief bewegt und beflügelt.

Schauen Sie sich nur weiter bei mir um. Vor wenigen Tagen hab ich mein 600. gesprochenes Gedicht eingestellt. In diesem Frühling hab ich meine WIMMELKISTE eingerichtet, in der ich andere Aufnahmen untergebracht habe, die mir auch sehr am Herzen liegen, die aber keine deutsche Lyrik sind. So wächst mein Werk weiter ...

Kommentar von Peter Janßen |

Lieber Herr Stavenhagen,

Sie sind ein wunderbarer Sprecher. Sehr berührt hat mich das von Ihnen gesprochene Gedicht »Noch bist du da« von Rose Ausländer. Ich habe es hier in Mecklenburg, weitab auf dem Land, während eines meditativ ausgerichteten Yoga-Kurses gehört/gelesen.

Vielen Dank!

Peter Janßen

Kommentar von sissi |

Mehr durch Zufall bin ich auf dieser Seite gelandet. In einem Forum sagte ich einmal... man sollte täglich ein Gedicht lesen und auf der Suche nach eben diesem fand ich Ihre Lyrikseite und bin oft hier zu Gast.
Ich sage einfach mal DANKESCHÖN...

Kommentar von Willy Meurer |

Guten Tag Herr Stavenhagen,
das ist eine ganz hervorragende Idee von Ihnen, eine solch ebenso reichhaltige wie niveauvolle Webseite ins Netz zu bringen. Ich schreibe Aphorismen und Sie können ja mal reinlesen, wenn Sie möchten.
http://www.aphorismen.de/autoren/person/2621/Willy+Meurer

Herzliche Grüße aus Toronto/Kanada

© Willy Meurer

Kommentar von Gisela |

Lieber Herr Stavenhagen,

ich finde Ihre Seite ausgesprochen gut. Da ich selbst eine Gedichteseite betreibe, weiß ich, wie groß der Aufwand einer solchen Webseite ist. Kompliment und weiter so.

Kommentar von Sonja |

Was für ein Gewinn, in diesem teilweise mittelmäßigen Internet diese hochwertige Seite zu finden. Als Lyrik-Freundin ist es für mich ein absoluter Genuss, den Rezitationen zuzuhören. Wie wäre es im Übrigen auch mal mit einer Frauenstimme? Gerade bei Gedichten von Frauen (Mascha Kaléko) wäre das sicher eine Bereicherung. Danke für diese schöne Idee und diese unaufgeregte Seite!

Kommentar von Alex |

Definitiv schöne Seite! Freut mich sehr, dass ich die Seite entdeckt habe! Werde ab und zu mal vorbeischauen!

Kommentar von Sibylle Bertsch |

"Sowas hört man gern!" Eine sehr schöne Sammlung! Selten genug als Leidenschaft anzutreffen. Alles Gute!

Kommentar von karin herrenkind |

Sehr geehrter Herr Stavenhagen,

auch ich bin über wortlover auf youtube auf Sie gestoßen, habe mir einen eigenen kleinen Blog eingerichtet, in dem ich Gedichte, Bilder, Kunst zusammenstelle, den ich aber wegen des Copyrights nicht öffentlich mache und der nur wenige Leser hat, er ist mein Seelenfutterblog und dort darf natürlich Ihre Stimme nicht fehlen. Unseren Lyrikschatz zu pflegen, nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, es ist so wichtig und dazu tragen Sie mit Ihren Aktivitäten bei. Wäre ich Lehrer, ich würde meinen Schülern durch Sie gesprochene Lyrik nahebringen und wäre sicher, sie wären gierig auf MEHR -:)))

Seien Sie für das Alles bedankt und ich wünsche Ihnen und uns weiterhin viel Freude an Ihrer Arbeit.
Mit herzlichen Grüßen
Karin Herrenkind

Kommentar von Bernd Wagner |

Anmut sparet nicht noch Mühe,
Leidenschaft nicht noch Verstand...
— Bertolt Brecht

Verwirklicht man diese Anforderungen, wird es ein gutes Werk,
Ihnen ist es gelungen mit deutschelyrik.

Kommentar von Heinz Helm-Karrock |

Wow.. :-) was für eine tolle Idee!!
Gratulation für die Umsetzung: eine Bereicherung in meinem Leben.
Super, ich kann das nur ausdrücklich loben! Hier werde ich öfters lesen.

lG
hhk (mimo)

Kommentar von Jonas Prinz zu Lubek/Preußen |

Herr Stavenhagen,
ich finde die hier dagebotenen Werke der deutschen Lyrik sehr
schön, nicht zuletzt, weil Sie auch die vergessenen Werke des
Mittelalters mit aufgreifen. Ein weiterer Grund, diese Seite des
öfteren zu besuchen ist, dass Sie die Gedichte mit einer
Eleganz und Würde vortragen.

Mir ist daran gelegen, dass die deutsche Lyrik nicht in
Vergessenheit gerät und dies schaffen Sie mit Ihrer genialen
Idee. Da mit dem internet jung wie alt auf diese lyrischen Werke
zugreifen können.

Jonas zu Lubek (15 Jahre)

Kommentar von Monika Hoesch |

Lieber Herr Stavenhagen,

ich bin schwer beeindruckt von dieser Seite, aber vor allem von Ihrer Stimme, die mich immer wieder von Zeit zu Zeit hierher führt und mich abtauchen lässt - in wundervollste Poesie.

Ich schreibe selbst ein wenig, aus dem Herzen heraus und liebe diese Schätze und Werte, die uns die Lyrik hinterlassen hat und immer wieder hinterlassen wird.

Ja (!), diese Kunst ist zeitlos und dank Ihrem Engagement mehr als lebendig.

Vielen Dank für diesen Hochgenuß für die Sinne

herzlichst
Ihre
Monika Hoesch

kommen Sie gut ins Neue Jahr, es wird uns sicherlich in vielerlei Hinsicht überraschen!

Kommentar von Martin |

Gefällt mir, die Seite. :-) Viel Gedichte, Geschichte und Erfolg weiterhin!

Kommentar von Katrina |

Lieber Herr Stavenhagen, ich danke Ihnen von Herzen für Ihre liebevolle Seite. Ich lebe seit Jahren in Mittelamerika und sehne mich oft nach dem deutschen lyrischen Wort. Besonders freue ich mich, dass sie auch Hilde Domin und Rose Ausländer ihre verdiente Ehre erweisen. Ich werde Ihre Seite auch meinen Deutschschülern empfehlen! Herzlichen Dank!

Kommentar von Diane |

Faszinierend! Wahrhaftig eine fabelhafte Arbeit. So voller Mühe und Schönheit. Das ist lobenswert!! Vielen Dank, dass Sie 'dies' geschaffen haben!

Kommentar von Songline |

Eine tolle Idee und zugleich ein Hörgenuss. Kaum entdeckt, wurde aus einem Link ein Lesezeichen.
Liebe Grüße
Songline

Kommentar von Plathy |

Morgen schreibe ich eine Deutscharbeit. Gedichtanalyse. Diese Seite hat mir beim Lernen ungemein geholfen. Danke!

Kommentar von T. Krippner |

Schön, dass sich auch etwas von Peter Huchel findet. Für mich zählt er zu den leisen- aber wichtigsten Lyrikern des 20. Jh.

Kommentar von Vendog |

Da das Lesen von lyrischen Texten, insbesondere bei jüngeren Menschen, nicht unbedingt zur Lieblingsdisziplin gehört, wäre das Lauschen von Gedichten zumindest eine passende Alternative. Über einen Besuch auf meiner Webseite würde ich mich freuen. Vielen Dank für das akustische Bonbon. Mit besten Grüßen, Vendog

Kommentar von Johannes Heinrichs |

Lieber Fritz,
ich bin sehr froh, dass wir uns am Wochenende kennengelernt haben. Dass ich erst dadurch auf Deine hervorragende "Deutsche Lyrik" gestoßen bin, obwohl ich Deinen Namen schon von ferne kannte, beschämt mich etwas. Lebe ich doch täglich mit deutscher Lyrik.

Im allgemeinen "Diskurs"-Geschwätz geht derzeit sowohl die genaue Argumentation unter wie die andere, spielerische Genauigkeit des dicherischen Wortes. Um so mehr freue ich mich über unsere Begegnung wie die Entdeckung Deiner großartigen Lyrik-Sammlung und stimmlichen Interpretation.

Kommentar von Felix H. |

Guten Tag mein Herr,
Ich bewundere mich wie man so gut Gedichte lesen kann, sie sind echt virtuos. Schreiben Sie auch?
Jetzt dass ich diese Seite gefunden habe, werde ich oft wiederkommen und wiederhören.
Grüße von einem Nachbarns Land:)

Kommentar von Peter |

Berührend. Wunderschön. Viel Viel Dank.
Peter
aus Budapest, Ungarn.

Kommentar von Merli |

Wie schön, dass ich diese Seite "gefunden" habe. Ein heimeliges Gefühl stellt sich umgehend bei mir ein, wenn ich hier den Worten lausche. Einfach nur wunderbar.

Kommentar von selim |

Was für eine schöne Sammlung! Die müssen Sie natürlich ergänzen. Bitte etwas Enzensberger! Gerne noch mehr Ringelnatz. Jandl fehlt. Unbedingt einige Terzinen von Bostroem. Dann etwas von Robert Gernhardt ... ach, natürlich wissen alle noch was!

Kommentar von รถมือสอง |

Bei "wortlover" hab ich den Link gefunden ~ und bin total begeistert über die Großzügigkeit, all die von Ihnen so wunderbar vorgetragenen Gedichte an einer Stelle zu finden. Werd sicher noch oft vorbeikommen und genießen. ;o)

Kommentar von ulrich |

hallo fritz,
ich habe ein gesprochenes "weihnachtsgedicht" bei dir gesucht ... und hab dann den "winterabend" genommen. schön. und bei der gelegenheit bin ich auch auf deine neuen notizen gestoßen. gute idee.
herzliche grüße über diesen weg :-))
ulrich

Kommentar von Matthaeus Reime |

Sehr schöne Lyrik-Seite. Besuche ich immer wieder gern.

Kommentar von Sabine/Schnack |

Hallo Fritz,

ich habe mich sehr über deinen Besuch auf meiner Homepage gefreut und noch mehr darüber, dass ich dich animiert haben soll. Das ehrt mich wirklich sehr. Insofern habe ich dir natürlich neugierig (Hey, ich bin ne Frau!) einen Gegenbesuch abgestattet und muss sagen, dass ich von dem, was ich hier vorgefunden habe, sehr angetan bin. Da ich selbst gern und viel mit meiner Stimme arbeite und es liebe, Texte als Audio Datein einzulesen, war ich vor allem auf deine Stimme gespannt und wurde nicht enttäuscht. Sie ist tief, männlich und angenehm anzuhören. Respekt, Herr Stavenhagen. :-)

Liebe Grüße aus Hamburg sendet
Sabine.

Kommentar von Felix |

Tolle Seite! Höchst Interessant.

Das Video zum Herrn von Ribbeck, gibts hier:
http://youtu.be/OGPTXevOV_Q

Schöne Grüße!

Kommentar von Karin |

Bei "wortlover" hab ich den Link gefunden ~ und bin total begeistert über die Großzügigkeit, all die von Ihnen so wunderbar vorgetragenen Gedichte an einer Stelle zu finden. Werd sicher noch oft vorbeikommen und genießen. ;o)
Vielen Dank!

Kommentar von Marion |

Eine wunderschöne und tolle Seite. Wenn es nur mehr von solchen Seiten gäbe. Bitte machen Sie weiter! Gedichte von Ulla Hahn fände ich auch prima!
Super!

Kommentar von Susann |

Hallo,
ich finde die Seite sehr übersichtlich und informativ.
Ich bin drauf gestoßen, da ich selbst schreibe und in einem Lyrikverein aktiv bin.

LG und weiter so

Kommentar von lilapiaf |

Bonjour,
Je vous remercie pour tous les poèmes, pour la récitation,
spasibo bolisoie!!!
Danke schön.

Kommentar von Usch |

Cher Fritz, tu nous as fait un magnifique cadeau. Wie schön kann Deutsch klingen. Danke für all die schönen Gedichte, die uns in der Jugendzeit ernährten. Ein Reichtum.
Merci Fritz, (je trouve les poèmes à toi très beaux). Bises, Usch

Kommentar von Michelle |

Eine ganz außergewöhnliche Webseite, ich bin begeistert und werde oft wieder kommen, um den Gedichten und Ihrer Stimme zu lauschen! Gedichte hören ist doch etwas völlig anderes als Gedichte lesen. Es ist gut zu wissen, dass es noch andere lyrikbegeisterte Menschen gibt.
Ob ich jemals so gut sein werde, wie diese Dichter? Ich weiß es nicht, aber wer mag, besuche mich auf meiner Homepage.
Herzliche Grüße

Kommentar von Berger |

Ihre HP ist ganz hervorragend und Ihre Beiträge sehr beeindruckend ! Inspiriert duch die Art und Weise Ihrer Vortragskunst, der markanten Stimmgewalt und Ihrer Auswahl an Lyrik, möchte ich an dieser Stelle auf meine Projekte hinweisen. Kollegiale Grüße und TOI TOI TOI - Der Berger -

Kommentar von Gaby |

Lieber Fritz,

man kann stundenlang Deinen vorgetragenen Versen zuhören und schwebt in einer anderen Sphäre.

Liebe Grüße

Kommentar von Tilly Boesche-Zacharow |

Ich bin dem Freund dankbar, der mich auf diese Seite aufmerksam machte. Sie berührt mich ausgesprochen positiv. Hinzu kommt die sympathische Stimme mit der genau richtigen Pathetik, wie ich sie liebe. Danke, werde mich öfter her"verirren" und wissen, dass ich hier richtig bin. TBZ - Berlin

Kommentar von ATELIER.EINRAUM (Kunstatelier Greetsiel) |

Eine wirklich interessante Homepage! Großes Lob an dieser Stelle! Liebe und besonders kreative Grüße von der ostfriesischen Nordseeküste sendet die KünstlerInneninitiative ATELIER.EINRAUM!

Kommentar von Naumann |

Hervorragende Seite von Seltenheit und einzigartig in einer Zeit wie der von heute!!! Gruß aus Kronberg

Kommentar von Amy |

Hallo Herr Stavenhagen,
ich bin begeistert von ihrer Homepage und habe auch gleich mein Lieblingsdichter herausgefunden, den Dichter Eichendorff und Sie haben das Gedicht Neue Liebe echt sehr schön und berührend vorgelesen. Respekt. Wenn Sie Zeit finden zum Lesen, können Sie ja gerne bei meiner Seite vorbeischauen und ich würde mich über Kritik freuen.
Liebe Grüße aus Uelzen

Kommentar von Monika Horn |

Wunderschoene Idee, vielen Dank Herr Stavenhagen

Kommentar von Norbert Tholen |

Lieber Herr Stavenhagen,
Gedichte muss man hören (oder selber sprechen, jedenfalls nicht bloß lesen) -
dass dies vielen möglich ist, dazu tragen Sie in hervorragender Weise bei.
Respekt, Dank und Anerkennung: Sie sind der beste Rezitator deutscher Gedichte, den ich kenne.

Kommentar von wojtek |

schöne seite. ich verkliede meien alte Lyrik nun in ein wort.bild.kusnt.gewand, drum drückt geschwind auf meinen namen und schau euch an was ich euch zu sagen vermach. ;)

Kommentar von Bigga Rodeck |

Wer hat sie nicht in der Schule gelernt? Diese elenden Gedichte wie "die Füße im Feuer" - lange Interpretationen geschrieben - und das Hassen von Versen gelernt?
Bei der Erstellung der Website habe ich 200 Gedichte gehört. Das wäre nicht nötig gewesen - Eins hätte gereicht. Aber ich bin süchtig geworden. Und wenn Herr Stavenhagen spricht, sind "die Füße im Feuer" ein tolles Gedicht!

Gästebuch-Eintrag schreiben: