An meine Prinzessin

Fritz Stavenhagen

(nach Rilke)

Wir sind noch. Und ganz anders als den Lämmern
gehn uns die Tage hin voll Dankbarkeit
wir schaun gefasst ins endliche Verdämmern
und hoffen doch auf weitre Zärtlichkeit

Wir sehn die Zeichen, Tag für Tag für Tag
wir sehen, reden und wir tun nicht viel
wir haben und wir halten uns zusammen
und spielen unbeirrt das schöne Spiel

Nur manchmal reißt der Vorhang des Vergessens
und ein bricht eines Bilds Gewalt
von Scham und Schuld eines Verbrechens –
dann schließt der Vorhang sich: wir werden alt

 

                                                 Für S
                                                 Bad Bodendorf 31.05.2021